Fragen und Bewerbungen beantwortet Helmut Schmiedel

Hier geht es zu unseren Ausbildungsangeboten für das Jahr 2018.

So überzeugt eure Bewerbung

Eure Bewerbung ist der erste Eindruck, den wir von euch gewinnen. Deshalb sollte sie vollständig und sorgfältig vorbereitet sein. Bitte gebt im Anschreiben an, was ihr gern machen möchtet und warum. Zum tabellarischen Lebenslauf gehören persönliche und schulische Daten ebenso wie Praktika. Weil wir uns für den Bewerber als Persönlichkeit interessieren, geht auch auf eure Interessen ein. Jetzt noch die zwei letzten Zeugnisse nicht vergessen und fertig ist die aussagekräftige Bewerbung. Eure Unterlagen nehmen wir gerne per E-Mail oder auf dem Postweg entgegen.

 

Eure Ansprechpartner sind:

Faber Bau Alzey und Zentrale:

Helmut Schmiedel (Leiter Personalabteilung Faber Bau)

 

Faber Bau GmbH

Galgenwiesenweg 23–29

55232 Alzey

Tel.: +49 6731 492-0

E-Mail an Helmut Schmiedel

 

Faber Bau, Niederlassung Schlierschied:

Manuela Breidel (Personal)

 

Faber Bau GmbH

Niederlassung Schlierschied

Hauptstraße 2

55483 Schlierschied

Tel.: +49 6765 911-0

E-Mail an Manuela Breidel

 

Faber Infra-Bau Wilsdruff:

Patrick Pawlak (Oberbauleiter Faber Infra-Bau)

Ulf Kluge (Geschäftsführer Faber Infra-Bau)

 

Faber Infra-Bau GmbH

Steinbruchweg 2

01723 Wilsdruff

Tel.: +49 35204 464-0

E-Mail an Patrick Pawlak

E-Mail an Ulf Kluge

 

Faber Infra-Bau Drebach:

Frank Müller (Prokurist, Standortleiter Faber Infra-Bau)

 

Faber Infra-Bau GmbH

Straße am Sportplatz 7

09430 Drebach

Tel.: +49 3725 7920-0

E-Mail an Frank Müller

 

Faber Infra-Bau Trebbin:

Thomas Kühne (Standortleiter Faber Infra-Bau)

 

Faber Infra-Bau GmbH

Gewerbegebiet Zossener Straße 2

14959 Trebbin

Tel.: +49 33731 856-0

E-Mail an Thomas Kühne

 

Ausbildung

Vielseitig, anspruchsvoll, mit Perspektive: Ausbildung bei Faber Bau

Bauberufe sind vielseitig und technisch innovativ. Lasst euch von uns davon überzeugen. Wir bilden junge Menschen in zahlreichen gewerblich-technischen und kaufmännischen Berufen aus:

 

 

abU – ausbildungsbegleitender Unterricht

Dass uns unsere Nachwuchskräfte wichtig sind, unterstreichen wir am Standort Alzey durch abU, den ausbildungsbegleitenden Unterricht.

Wir bieten unseren Auszubildenden betriebsinternen Unterricht an. Damit unterstützen und fördern wir unsere jungen Kolleginnen und Kollegen in den verschiedensten Bereichen. Der Unterricht findet in kleinen Gruppen während der Arbeitszeiten statt. Dazu gehört die Wiederholung des Schulstoffes zur Verbesserung der Noten, die Vorbereitung auf Zwischen- und Abschlussprüfungen ebenso wie auf Klassenarbeiten – bei Bedarf ganz individuell in Einzeltrainingseinheiten.

Diese besondere Unterstützung ermöglicht unseren Nachwuchskräften, ihre theoretischen Grundlagen zu vertiefen und die Prüfungen erfolgreich zu bestehen.

 

Praktikum für Schüler empfiehlt sich

Gern lernen wir euch vorher bei einem Schülerpraktikum kennen. So erhaltet ihr ein besseres Bild von dem angestrebten Beruf, dem Unternehmen und den Kollegen. Anfragen richtet ihr bitte an unsere Ansprechpartner an den Standorten Alzey, Schlierschied, Wilsdruff, Drebach und Trebbin.

Für einen ersten Eindruck lest hier, wie ein Schüler sein Praktikum bei Faber Bau in Alzey empfunden hat.

 

Wer will dazu gehören?

Wir suchen junge Leute, die Spaß an der Arbeit und am Lernen haben und mit Begeisterung zum Erfolg unseres Unternehmens beitragen wollen.

Wir sehen in unserem Auszubildenden eine Investition für die Zukunft und bieten Ihnen nach dem erfolgreichen Abschluss ihrer Ausbildung interessante Entwicklungsperspektiven in unserem Unternehmen.

Bewerbungen nehmen unsere Ansprechpartner an den jeweiligen Standorten entgegen. Die Adressen findet ihr links.

 

Wie läuft eigentlich die Ausbildung bei der Faber Bau GmbH in Alzey?

Erfahrungsbericht über die Ausbildung zum Straßenbauer

Nach meiner mittleren Reife habe ich eine Ausbildung als Schreiner begonnen. Leider musste ich im Laufe der Zeit feststellen, dass dieser Beruf doch nicht das Richtige für mich war.

Nachdem mir ein Freund von seinem Ausbildungsberuf als Straßenbauer erzählte, hat er damit mein Interesse für diesen Job geweckt und ich wollte mehr darüber erfahren. Also informierte ich mich im Internet und stieß auf die Firma Faber Bau GmbH.

Nach meiner Bewerbung, einem Vorstellungsgespräch und einem erfolgreichen Praktikum konnte ich dann am 01.08.2016 die Ausbildung als Straßenbauer beginnen.

Die Ausbildung dauert 3 Jahre. Direkt von Beginn an wird man einer Kolonne zugeteilt, mit der man auf die Baustelle fährt – so hat man immer die gleichen Ansprechpartner.

Das erste Ausbildungsjahr verbringt man größtenteils in der Berufsschule und Handwerkskammer (Überbetriebliche Ausbildung) in Mainz. Neben berufsbezogenem Unterricht gibt es noch die Fächer Deutsch, Mathe, Technisches Zeichnen, Sozialwirtschaft und Sport. Diese sind in insgesamt 15 Lernfelder eingeteilt und erstrecken sich über die 3 Jahre der gesamten Ausbildung. In der Handwerkskammer beginnt man ganz praxisorientiert mit den Themen Mauern, Verputzen und Schalungsbau. Ich befinde mich gerade im 2. Lehrjahr – und besuche nun die Berufsschule und Handwerkskammer in Kaiserslautern.  Hier wird detailliert auf den Beruf des Straßenbauers eingegangen. Bei Faber Bau bekomme ich sogar noch gesonderten, ausbildungsbegleitenden Unterricht, der auch mir oft in der Berufsschule schon Vorteile verschafft hat. Außerdem ist es eine hervorragende Möglichkeit, Stoff zu wiederholen, der vielleicht mal nicht so verständlich war.

Ich persönlich kann die Firma Faber Bau nur weiterempfehlen, weil hier alle sehr gut zusammenarbeiten. Das Arbeitsklima stimmt und man hat auf der Baustelle nette Kollegen, die einem alles erklären und jede Frage kompetent und geduldig beantworten. Ich lerne jeden Tag Neues dazu. Die Ausbilder sowie die Geschäftsleitung tun alles dafür, dass man jeden Tag bedenkenlos seine Arbeit aufnehmen kann. Außerdem macht es Spaß, das Gelernte auf der Baustelle in die Tat umzusetzen. Es macht mich stolz, an einer fertigen Baustelle vorbeizufahren und zu wissen, dass ich selbst einen Teil dazu beigetragen habe. Am Ende des Tages sehe ich immer, was ich geschafft habe – und das ist ein gutes Gefühl.

Florian Kolb, Ausbildung zum Straßenbauer im 2. Lehrjahr – 26.02.2018

 

Erfahrungsbericht über die Ausbildung zum Baugeräteführer bei der Faber Bau GmbH (Alzey)

Meine Ausbildung zum Baugeräteführer bei der Faber Bau GmbH in Alzey dauert 3 Jahre und wird in Verbindung mit dem Berufsbildungszentrum in Meinungen und der Lehrwerkstatt in Walldorf durchgeführt. Während der drei Jahre findet die praktische Ausbildung im Betrieb statt. Hier wird man in regelmäßigen Abständen neuen Kolonnen zugeteilt, sodass man die Möglichkeit hat, viele der Mitarbeiter und zugleich ein umfangreiches Aufgabenspektrum vorwiegend im Straßenbau kennen zu lernen. Während der Einsatzzeit auf den Baustellen arbeitet man als Auszubildender zum Baugeräteführer unter anderem mit Maschinen wie Radladern, Minibaggern und Planierraupen. Zudem wird in der Regel während der Wintermonate ein ausbildungsbegleitender Unterricht in der Firmenzentrale in Alzey abgehalten. Der Unterricht dient dabei hauptsächlich der Prüfungsvorbereitung.

Ein weiterer Teil der praktischen Ausbildung findet in der Lehrwerkstatt in Walldorf (Thüringen) statt. Der Plan für den Einsatz in Thüringen wird zu Beginn eines Lehrjahres bekannt gegeben. In Blockwochen absolviert man dann Lehrgänge zu Themen wie Mauerwerksbau, Straßenbau, Metallbau, Schalungsbau, Gerüstbau sowie Minibaggerlehrgänge, Kettenbaggerlehrgänge, Mobilbaggerlehrgänge, Raupenlehrgänge, Radladerlehrgänge, Vermessungslehrgänge, Hydraulik- und Elektriklehrgänge. Zudem hat man die Möglichkeit, im zweiten Lehrjahr einen europäischen Kranführerschein sowie Baggerladeschein zu erwerben. Hierfür ist jeweils eine theoretische und eine praktische Prüfung in der Lehrwerkstatt notwendig. Während der Blockwochen in der Lehrwerkstatt ist man in dem angrenzenden Internat mit Vollverpflegung untergebracht.

Die theoretische Ausbildung findet in dem Berufsbildungszentrum in Meiningen (ebenfalls Thüringen) statt. Der berufsbezogene Unterrichtsstoff, der für Auszubildende zum Baugeräteführer notwendig ist, wird in der Form von Lernfeldern behandelt. Insgesamt gibt es 15 Lernfelder. Darüber hinaus werden noch die Fächer Deutsch, berufsbezogenes Englisch, Sozialkunde, Wirtschaftslehre und Sport unterrichtet. Zudem steht ein praktisches Labor zur Verfügung, in dem Versuche zu den Themen „Zement, Boden und Gestein“ durchgeführt werden. Die Unterbringung während der Zeit in der Berufsschule findet in dem neu renovierten Internat, welches direkt an die Schule angrenzt, statt. Auch hier übernimmt der Betrieb die Kosten für eine Vollverpflegung.

Für alle, die eine Arbeit mit Maschinen interessiert, kann ich eine Ausbildung zum Baugeräteführer bei der Faber Bau GmbH nur empfehlen. Durch die vielen praktischen Elemente auf den Baustellen und auch in der Lehrwerkstatt erhält man die Möglichkeit, mit den verschiedensten Baumaschinen zu arbeiten. Diese Arbeit hat mir immer sehr viel Spaß gemacht, vor allem weil man als Maschinist auf einer Baustelle auch Verantwortung trägt. Im Vorfeld der Ausbildung sollte man sich jedoch darüber im Klaren sein, dass man besonders in den ersten zwei Lehrjahren häufig in Thüringen eingesetzt ist. In der Anfangszeit war es für mich etwas ungewohnt, jedoch gewöhnt man sich dann schnell daran. Durch die Unterstützung des Betriebs in Form einer guten Unterbringung und nette Kollegen vor Ort wird diese Zeit deutlich erleichtert.

Yannik, Auszubildender im 3. Ausbildungsjahr, April 2017

 

azubis_fb (2)_800x600.jpg

karriere (8)_800x600.jpg

azubis_fb (1)_800x600.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

180323_Kolb_Florian_IMG-20180412-WA0002.jpg